Wir optimieren Ihren Versicherungsschutz:

 Kosten reduzieren    Risiken absichern    Werte schaffen

 

 jetzt Beratungstermin vereinbaren

 

Pflegevorsorge: Gesetzliche Leistungen bieten nur Teilkasko

Jeder dritte Mensch in Deutschland ist von einem Pflegefall im persönlichen Umfeld betroffen. Die eigenen Eltern, Geschwister oder Verwandte, manchmal auch die eigenen Kinder. 2017 waren in Deutschland 3,4 Millionen Menschen pflegebedürftig. Tendenz steigend. 80 Prozent davon sind 60 Jahre und älter. Zwei Drittel davon sind Frauen. Fast 9 Prozent sind jünger als 30 Jahre und zeigen, dass das Pflegerisiko auch jüngere Menschen berührt.

Zusätzlich werden die Menschen, dank des medizinischen Fortschritts und einer bewussteren Lebensweise, immer älter. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit im Laufe seines Lebens ein Pflegefall zu werden und auf diese Leistungen immer länger angewiesen zu sein. Ungeachtet dieser Entwicklungen wird die eigene Pflegevorsorge oft vernachlässigt.

Pflegelücke entsteht

Die fehlende Absicherung basiert häufig auch auf dem Irrglauben, die gesetzliche Pflege­ver­si­che­rung reiche aus. Doch im Gegensatz zur Kranken­ver­si­che­rung ist die Pflege­ver­si­che­rung bewusst als Teilkaskoversicherung konzipiert worden. Betroffene müssen einen Großteil der anfallenden Kosten also selbst tragen.

Kinder haften für Ihre Eltern

Pflegevorsorge ist ein wichtiges Thema für die gesamte Familie. Nicht nur, weil Angehörige vor einer großen seelischen Herausforderung stehen. Fehlt die private Absicherung, so müssen im Zweifel die Kinder die Kosten tragen. Der Gesetzgeber sieht nämlich vor, dass die Kinder für die Pflege der Eltern aufkommen müssen, wenn die eigenen Mittel nicht ausreichen.

Der Staat fördert

Wer verantwortungsbewusst gegenüber seiner Familie und seinen Kindern handeln möchte, sollte sich über die Möglichkeiten einer privaten Pflegevorsorge informieren. Mit geringen Beiträgen kann die drohende Lücke geschlossen und die Angehörigen vor finanziellen Einschnitten bewahrt werden. Zusätzlich bezuschusst der Gesetzgeber bestimmte Pflegevorsorgeprodukte und fördert die Beiträge über die Steuererklärung.


Wer jetzt vorsorgt, ist später bestens versorgt.

Trotz der aktuellen Pflegereform reichen die Leistungen der gesetzlichen Pflege­ver­si­che­rung nicht aus. Eine zusätzliche private Pflege­ver­si­che­rung ist Ihre einzige Möglichkeit, auch im Pflegefall alle Kosten problemlos tragen zu können.


Pflege­ver­si­che­rung

Ihr Geburts­datum:

Berufs­unfähig­keit

Ihr Geburts­datum:

Rechtsschutz

Ihr Ab­si­che­rungs­wunsch:

Haft­pflicht

Familienstatus:

Ihre Vorteile einer Zusammenarbeit mit Foresight mbH & Co. KG

  • Marktübersicht: Wir ver­gleichen alle Gesellschaften auf Preis- und Leistung
  • Erfahrung: Wir kennen die Gesellschaften, jahrelange Branchenerfahrung zahlt sich aus
  • Beratung vor Ort: Sie werden von Menschen beraten, nicht von Maschinen
  • Langfristigkeit: Wir überprüfen Ihre Verträge regelmäßig auf Verbesserungen
  • Leider ungewöhnlich: Wir lesen das Kleingedruckte
  •  Vielseitig: Hier ein Auszug aus den Möglichkeiten unserer Produktpartner:

Allianz
AXA
D.A.S.
Barmenia
Versicherungskammer Bayern
Gothaer
Continentale
Basler
Dialog
VHV
Die Haftpflichtkasse
Domcura
ERGO
Europa
HDI
Generali
Agila Haustierversicherung
Hallesche
HanseMerkur
DMB Rechtsschutz
KRAVAG
Zurich
Württembergische
HanseMerkur Reiseversicherung
ADVOCARD
HEK Hanseatische Krankenkasse
Helvetia
Versicherungskammer Makler Management Kranken
Hiscox
Nürnberger
R+V
Alte Leipziger
Signal Iduna
UKV
Waldenburger

Finanz- und Versicherungs-News

2020 – Was sich für Verbraucher alles ändert

2020 – Was sich für Verbraucher alles ändert
Die persönlichen Vorsätze fürs neue Jahr sind gefasst und einige Neuerungen treten automatisch mit dem Jahreswechsel in Kraft. Viele davon betreffen die Themen Geld & Vorsorge und sind somit für alle Verbraucher gleichermaßen relevant. Auch Ausgaben beim Fliegen, Bahnfahren oder Wohnen ändern sich und beeinflussen den Geldbeutel. Hier die wichtigsten Änderungen, die seit Jahresbeginn gelten: Mindestlohn steigt erneutDer Mindestlohn wurde erneut ... [ mehr ]

Bei Krankheit Geld: Diese Versicherung zahlt bei schweren Erkrankungen

Bei Krankheit Geld: Diese Versicherung zahlt bei schweren Erkrankungen
Statistiken zeigen: Jeder vierte Erwerbstätige wird im Laufe seines Berufslebens einmal berufsunfähig. Im besten Fall handelt es sich nur um eine vorübergehende Phase. Dauert die Berufsunfähigkeit länger an, sind zusätzliche Einnahmen dringend erforderlich. Glück im Unglück hat, wer über eine Berufsunfähigkeitsversicherung in ausreichender Höhe verfügt. Doch nicht jeder bekommt diesen Vertrag. Hier ist ein Plan B gefragt. Den bietet eine „... [ mehr ]

Checkliste: Gut geschützt in den Winterurlaub

Checkliste: Gut geschützt in den Winterurlaub
Nach den Weihnachtstagen steigt für viele die Vorfreude auf den Skiurlaub. Wer nicht gleich Silvester im Schnee verbringt, den zieht es spätestens zu den Winterferien auf die Piste. Für viele Ski- und Snowboardfanatiker ist das die schönste Zeit des Jahres. Damit der Aktivurlaub auch in guter Erinnerung bleibt, sollten Sie nicht nur Ihre Ausrüstung, sondern auch Ihren Versicherungsschutz rechtzeitig präparieren. Folgende 4 Policen sollten weder a... [ mehr ]

Finanz-Check-up 2020 – So reduzieren Sie Ihre Ausgaben

Finanz-Check-up 2020 – So reduzieren Sie Ihre Ausgaben
Mehr Sport, ein neuer Job oder endlich Nichtraucher – der Jahreswechsel liefert immer wieder den Impuls lästige Gewohnheiten abzulegen, Dinge anzupacken oder ganz neue Wege einzuschlagen. Das gilt nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für den Geldbeutel. Energieausgaben, Handytarife, Versicherungsbeiträge – all das sind Haushaltskosten, die laufend anfallen und selten hinterfragt werden. Dabei ist das Sparpotenzial enorm. Mit ein... [ mehr ]
 
Schließen
loading

Video wird geladen...